Nouchine zeigt Wat Phnom

Wat Phnom ("Tempel auf dem Hügel") - die Geburtststätte Phnom Penhs.

 

Der Legende nach fand die wohlhabende Witwe Daun Chi Penh im Jahre 1372 am Ufer des Mekong ein paar Buddah Statuen, die durch eine Flut angespült worden war. Sie liess darauf einen einen künstlichen Hügel errichten auf dem dieser Tempel gebaut wurde.

 

1434 suchte dann der letzte Herrscher von Angkor für seine Residenz und damit die ganze Stadt einen neuen Ort. Zu oft war Angor in den vergangenen Jahrhunderten angegriffen worden. So wurde der neue Königspalast und eine neue Stadt um den Wat Phnom gebaut. Die Stadt heisst daher Phnom Penh ("Hügel der Penh").

 

Wir lieben diesen Ort. Es ist einer der wenigen wirklich grünen Plätze in dieser staubigen Stadt, es gibt einen schönen Spielplatz (auch eine Seltenheit hier) und man kann schön Touris gucken.

 

Im ersten Bild posiert Nouchine vor einer Königskobra aus Rattan. Je nachdem welches Tierkreisjahr hier ist, wird das entsprechende Tier dann nachgebaut.

 

Auf dem zweiten Bild sieht man den Schrein für Daun Chi Penh. Sie wird natürlich sehr vereehrt und erhält viele köstliche Opfergaben.

 

Dieser Ort ist so etwas wie das Herzstück der Stadt. Regelmässig finden hier Kundgebungen statt. Unser Interesse gilt mehr der angrenzenden Poststelle. Dort laufen meist die Briefe und Paket- sendungen aus dem Ausland auf, denn verteilt wird hier die Post natürlich nicht. So trotten wir immer mal wieder mit einem Brief glücklich von dannen.